Lipsiade-Sieg im Hochsprung

Qualifikationshöhe für Deutsche Meisterschaft übersprungen

Fabian Möritz (15) sprang bei der diesjährigen Lipsiade über sich hinaus. In einem packenden Hochsprungkrimi ließ er die Konkurrenz hinter sich und überquerte die geforderten 1,80m im dritten Versuch.
In den Wettbewerb stieg der Schüler des Robert- Schumann Gymnasiums Leipzig bei 1,59 m ein. Zu diesem Zeitpunkt war der Athlet der DHfK bereits ausgeschieden. Fortan  lieferte er sich bis zur Höhe von 1,68 ein Kopf an Kopf springen mit seinem Vereinskameraden des SV Lindenau 1848. Die danach aufgelegten Höhen von 1,71m und 1,74m übersprang er im ersten Versuch und stellte damit seine bis dahin bestehende Besthöhe ein. Diese 1,74 m  sprang er zum ersten mal zu Pfingsten beim Jugendmeeting in Dresden. Gegenüber dem letzten Jahr war es bereits eine Steigerung von 11 cm.
Nun entschieden sich die Trainer auf Ganze zu gehen und ließen die Latte auf 1,80 m legen, was zugleich die Norm zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft bedeutet. Engagiert und motoviert lief Fabian auf die Hochsprunganlage zu, riss jedoch im ersten und zweiten Versuch knapp. Mit leichten Korrekturen seines Trainers Thomas Uth, lief Fabian mutig die Höhe an und überquerte sie zur Erleichterung der an der Anlage Anwesenden.
Als nächste Höhe wurden die 1,82 m aufgelegt, welche er auch im dritten Versuch erfolgreich überquerte. Selbst die darauffolgenden 1,85 m ließen erkennen, dass die Höhe drin sein kann und geben Hoffnung auf eine Wiederholung oder Steigerung dieser tollen Leistung bei den folgenden Landes- und Mitteldeutschen Meisterschaften.
Mit 1,82m sicherte sich der junge Lindenauer Platz 1  in Sachsen und zum jetzigen Zeitpunkt Platz 4  unter allen Hochspringern seiner Altersklasse in Deutschland in der laufenden Saison.

David Möritz, Abteilung Leichtathletik

Kommentare sind geschlossen